Bessere Orientierung und Information

Lassen Sie die Dinge sprechen.
Zur Information oder zur Orientierung.

TellDing ist ein Plug&Play-System, das jedem Besucher – auch fremdsprachigen oder blinden Menschen – innerhalb eines Gebäudes, Raumes oder Geländes wichtige Informationen zur Verfügung stellt.

Gesprochene Information oder Töne, werden am Objekt selbst durch Annäherung ausgelöst – bedarfsgerecht nach Nutzergruppe!

Akustische Information nützt jedem, der Informationen gerade (oder dauerhaft) nicht lesen kann – und da, wo Informationen umfangreicher sind, als dass sie auf ein Schild passen.

Beispiel: „Aufzug zu den Etagen 1 bis 8“ hilft einem blinden Menschen, die Aufzugtür zu finden und informiert gleichzeitig wohin der Aufzug führt. Englischsprachigen Besuchern wird die Information auf Englisch abgespielt.

Beispiel im Museum: „Auf diesem Tisch finden Sie ein Modell der Mondfähre der Apollo 11. Sie können sie gerne anfassen. Die konische Kapsel im Maßstab 1:50, in der die Astronauten zum Mond geflogen sind, steht auf Teleskopbeinen im Sand des Mondes.“

Anwendungsnutzen für

  • Hotel, Hotelanlage, Kreuzfahrtschiff
  • Museum, Ausstellung
  • Öffentliches Gebäude, Behörde
  • Parks, Außenflächen, Freiraumausstellung (solarbetrieben)
  • Ärztehaus, Krankenhaus, Kurort
  • Schule oder Universität, Bürokomplex
  • Bibliothek
  • Supermarkt
  • Mall, Einkaufszentrum, Orientierung & Angebot
  • Besucherzentrum
  • Bahnhof, Flughafen

 

Plug&Play Barrierefreiheit

Wenn das TellDing-Paket bei Ihnen angekommen ist, kann es schon losgehen. Sie (oder wir) nehmen z.B. mit einem Smartphone alle Ansagen auf. Zum Beispiel „Dritte Etage, Zimmer 300 bis 329.“ oder einfach „Cafeteria“. Die Audiodateien sichern Sie auf dem USB Stick, den wir Ihnen mitliefern. Wenn Sie den USB-Stick jetzt für 10 Sekunden in den TellDing-USB-Port stecken, ist er sofort betriebsbereit.

Jeder Besucher mit einem Besucherausweis oder einem Schlüsselanhänger bekommt nun die auf ihn zugeschnittenen Ansagen. Denn Sie können auch verschiedene Sprachen und ausführlich beschreibende Sprache für blinde Besucher anbieten.

So wenige Schritte sind nötig:

  1. TellDing-POIs besprechen.
  2. TellDing-POIs anbringen (oder zuerst anbringen, dann besprechen).
  3. TellDing-Avatare als Besucherkarten ausgeben. Fertig!
    Die Besucherführung läuft jetzt automatisch ab.

Funktionsweise

  1. TellDing-Avatar Lanyards for Deutsche Bank Quartier Zukunft
    TellDing-Avatar Lanyards für die Deutsche Bank, Quartier Zukunft

    Am Empfang, der Besucherkasse oder dem Eingang wird dem Besucher der Besucherausweis (oder die Eintrittskarte, der Korb, die Tasche, der Anhänger, das Namensschild) ausgehändigt. Das ist der „TellDing®-Avatar“. Er kann seine bevorzugten Sprache und die gewünschte Form der Information (z.B. „ausführlich beschreibend“ für Blinde) wählen. Der Besucher braucht kein Smartphone, keine App, keinen Download, keinen Audioguide!

  2. Schon meldet sich der Aufzug: „Aufzug in die erste bis sechste Etage.“ Ein blinder Besucher kann nun der Stimme folgen, die sich nach ein paar Sekunden wieder meldet. Er benötigt keine weiteren Anweisungen oder Leitsysteme. Er folgt einfach seinen akustischen Zielen. Da sich nebenbei eine Stimme an der Treppe meldet, lässt man dem Besucher die freie Wahl, die Treppe zu nutzen, wenn er das bevorzugt.
    „TellDing®-POI“ sind Points of Interest, also die Orte oder Dinge, die eine Information ausgeben sollen.
  3. Dass er in der dritten Etage angekommen ist, wird dem Besucher akustisch bestätigt, auch, was er dort findet. Zum Beispiel „Sie befinden sich in der dritten Etage mit den Zimmern 300 bis 349“. Passiert der Besucher eine Tür, informiert ihn der TellDing®-POI „Zimmer 321, Warteraum für die Familiensprechstunde Dr. Pfalz.“
  4. Beim Verlassen des Gebäudes wird der Besucher vom Empfangspersonal oder automatisch vom System gebeten, den Besucherausweis abzugeben oder einfach in eine Box zu werfen.

Anwendungsbeispiele

Beispiel 1: Hotel, öffentliche Gebäude, Ärztehaus

An allen relevanten Punkten wie Türen, Aufzügen, Abzweigungen, Treppen etc., wird ein TellDing®-POI angebracht – ein kleines Gerät. Kommt der Besucher in einen frei zu bestimmenden Radius zum TellDing®-POI, gibt dieser z.B. die Information „Raum 132, Anmeldung“ aus. Je nach Besucherausweis oder Zimmerschlüssel  in Englisch oder auch Türkisch … wenn man will.

Preise

Beispiel 2: Ausstellung, Museum

An allen relevanten Exponaten wird ein TellDing®-POI angebracht. Das kleine Gerät informiert den Besucher auch an Abzweigungen, Treppen und Übergang zu Räumen oder Bereichen. Kommt der Besucher in einen frei zu bestimmenden Radius zum TellDing®-POI, spricht dieses z.B. die Information „Markttor von Milet. Ein Tastmodell steht an der Wand. Das 8 Meter hohe und 14 Meter breite Originaltor wurde 1885 aus …“ aus. Oder eben in Englisch, Hebräisch oder in einfacher Sprache, wenn man will.

Preise

Beispiel 3: Mall, Einkaufszentrum

An allen relevanten Punkten wie Shopeingängen, Rolltreppen, Abzweigungen, Treppen etc., wird ein TellDing®-POI angebracht. Ein TellDing®-POI ist ein kleines Gerät. Kommt der Besucher mit einem TellDing®-Avatar in einen frei zu bestimmenden Radius zum POI, gibt dieser z.B. die Information „McPaper, mit Schreibwaren und Bürobedarf“ aus. Oder eben in Englisch oder auch Russisch, wenn man will.

Preise

Beispiel 4: Supermarkt

An allen relevanten Punkten, wie Regalkopf, Produktbereich, Kasse, Recyclingstelle, Korbabgabe etc. wird ein TellDing®-POI angebracht. Ein kleines Gerät, das auf Träger von anonymen TellDing®-Avatars (Einkaufskorb etc.) reagieren kann. Kommt der Besucher in einen frei zu bestimmenden Radius zum TellDing®-POI, gibt dieses z.B. die Information „Backwaren“ aus. Oder eben in Englisch oder auch Hebräisch, wenn man will.

Preise

Fragen und Antworten

Gut zu wissen:

  • Die wesentlichen Kosten entstehen durch die Zahl der POIs (Points of Interests, die eine Information ausgeben sollen).
  • Die Zahl der Besucherausweise oder Sender fällt kostenseitig wenig ins Gewicht.
  • Das TellDing® ist wartungsfrei und sehr fehlertolerant. Sie können die Informationen leicht selbst ändern.
  • Die Zahl der TellDing®-Avatare ist theoretisch unbegrenzt. Keine Administration nötig.
  • Die Zahl der TellDing®-POIs ist theoretisch auch unbegrenzt. Der Aufwand für die Einrichtung und Administration steigt linear.
  • Die Zahl der zu unterscheidenden Besuchergruppen (z.B. verschiedene Sprachen) ist theoretisch unbegrenzt. Der Aufwand für die Einrichtung und Administration steigt linear.
  • Die Administration ist simpel: Der Austausch der Sprach-Information für jeden TellDing®-POI erfolgt durch Einstecken eines USB-Sticks. Aufwand ca. 10 Sekunden.
  • Der TellDing®-POI-Sensor und Lautsprecher kann jeweils mit einem Kabel verlängert werden. Das bedeutet, sowohl der Platz als auch die Stromquelle müssen nicht am eigentlichen Punkt sein.
  • Als Sonderanfertigung ist eine zentrale Verwaltung der TellDing®-POIs über ein drahtloses Netzwerk oder LAN möglich.
  • Wir machen Ihnen gern ein individuelles Angebot für Ihre Branche oder Ihren Anwendungsfall. Kontakt: hello[at]tellding.com

Vorteile und Nachteile gegenüber anderen Systemen

Vorteile

  • Keine Vernetzung nötig. Kein Bedarf an IT-Infrastruktur.
  • Kein Support nötig. Plug and Play.
  • Der Besucher benötigt kein Smartphone und keine App (TellDing bedeutet: ohne Download, Netzwerk oder Wartezeit)
  • Der TellDing®-Avatar ist sehr klein, als Besucherkarte oder Anhänger möglich oder an einem Warenkorb oder als Schlüsselanhänger.
  • Funktioniert ganz ohne GPS-Kontakt
  • Die Besucher müssen keinen Text lesen (Gründe: zu dunkel, schlechtsichtig, kein Platz für Text, blind, kein Text in seiner Sprache)
  • Verschiedene Informationen für verschiedene Nutzer möglich (Sprache, Menge und Art)
  • Auch solarbetrieben im Aussenbereich mit bis zu 30 Meter Distanz möglich
  • Akustische Informationen jeder Art möglich: als Sprache, Musik oder ggf. nur als Signalton
  • Auslöseradius kann beliebig je TellDing®-POI bestimmt werden (0,5 bis 30 Meter)
  • Die TellDing®-Funktion kann der Nutzer für sich beliebig oft stummschalten und wieder anschalten.
  • Als Alternative kann TellDing® so eingerichtet werden, dass es immer auf Anforderung für 10 bis 60 Sekunden funktioniert.
  • TellDing® ist in der Basisausführung anonym, ohne Bezug zu persönlichen Daten und ohne Speicherung von Daten.
  • TellDing® ist in der Basisausführung ohne Benutzertracking.

Nachteile

  • Jeder POI benötigt Strom (USB Stromversorgung genügt, Solarbetrieb ist im Aussenbereich möglich)
  • Ein Platz für den handseifengroßen TellDing®-POI muss gefunden werden (kann aber versteckt sein)
  • Je nach Umgebung und Anbringung ev. nicht 100% vandalismusresistent. Wir suchen aber immer die optimale Lösung.
  • Die Tonausgabe könnte störend sein (kann bei Bedarf auf Kopfhörer oder Einhandohrhörer ausgegeben werden)